Thema solidarität innerhalb dieses ereignisses

LAUFEN SIE UND HELFEN SIE DENEN, DIE HILFE BRAUCHEN

Von Beginn an, war es das Bemühen der Veranstalter des UTMB®, Sportgeist und Solidarität zu vereinen. Das Leben in den Bergen verlangt menschliche Beziehungen und gegenseitige Hilfe. Wir wissen vom Verhalten einer Seilschaft, von der Selbstverständlichkeit dem anderen zu helfen, gemeinsam Schwierigkeiten zu bewältigen, Krankheiten zu überwinden, Kinder gross zu ziehen.

Die Veranstalter des UTMB® suchten also Möglichkeiten, Geld für caritative Partnervereine zu sammeln. So unterstützen die Veranstalter direkt fünf Vereine, die Geld für ihre Projekte durch die, bei den Anmeldungen zu den fünf Läufen gespendeten Summen, erhalten. Ausserdem werden 140 SOLIDARITÄTS-STARTNUMMERN an diejenigen Läufer vergeben, die einen der Partnervereine mit einer Spende von 2000€ unterstützen. Jeder Teilnehmer kann ausserdem, nach Absprache mit den Organisatoren, seinen Lauf nach Gutdünken einem caritativen Verein widmen.

Der UTMB® unterhält direkte und gute Verbindungen mit den unterstützten Vereine und verfolgt die Entwicklung der einzelnen Projekte..

140
Solidaritäts-startnummern
290 000 € 

Spenden bei den Anmeldungen
24 000 €

 

Caritative Vereine
12
werden unterstützt

Solidarische startnummern
Contacts dossards solidaires
Von der Organisation gestützte Vereine
Chuma - La Deedi's school
Fondation maladies rares
Frères des Hommes
Greffe de vie
Kaïcedra
Le Rire Médecin
Les Amis de Children's Home
Liziba Source de Vie
Plan International
Rotary - A Chacun Son Everest

Der Rotary Club von Chamonix unterstützt
"A Chacun son Everest !"

Der Verein "A Chacun son Everest !" wurde 1994 gegründet.

Sein Ziel ist es, Kindern, die an Krebs oder an Leukämie leiden, zu helfen und seit 2011, auch Frauen, die Brustkrebs überstanden hatten und wieder "ganz gesund" werden sollen.

Seit 1994 wurden 4164 Kinder und 681 Frauen aufgenommen. Jeder einzelne ein Lichtblick, ein Grund zu Freude und Stolz, ein Höhepunkt…

In den letzten 22 Jahren ist der Verein gewachsen, hat Kinder und Frauen Stufe um Stufe begleitet, mit ihnen den Weg zurückgelegt von geteilter Hoffnung zum verwirklichten Traum.

Einsatz, Begeisterung, Leidenschaft und Solidarität sind die Antriebskräfte bei L Christine JANIN (Ärztin und Alpinistin, erste Französin auf dem Gipfel des Everest - 8848m) und bei Pr André BARUCHEL (Leiter der Abteilung Hämotologie im Krankenhaus Robert Debré in Paris), die "A Chacun son Everest !" geschaffen haben.
Das sind Werte, die auch Ihre sind und die Sie bei Ihren sportlichen Leistungen und soldarischem Handeln motivieren.

Engagieren auch Sie sich für "A Chacun son Everest !" Sie schenken damit den Kindern und Frauen im Gesundungsstadium die Hoffnung auf neue Gipfel, neuen Elan fürs Leben.

Warum ist es wichtig, dass Sie uns helfen ?

Jedes Jahr erkranken in Frankreich mehr als 1500 Kinder und 53 000 Frauen an Krebs. Fast 75% der Kinder, die an Leukämie oder an Krebs und Frauen, die an Brustkrebs erkranken, können heute geheilt werden. Doch es ist schwierig, gegen diese Krankheit anzukämpfen, die Behandlungen zu ertragen, wieder ein normales Leben aufzunehmen, zu leben...

A Chacun son Everest ! stützt sich bei seiner Arbeit auf die symbolische Parallele zwischen der Schwierigkeit des Aufstieg zu einem Gipfel und dem Weg zur Gesundung.

   

Der einwöchige Aufenthalt in Chamonix soll jedem Gelegenheit bieten :

- Wieder Vertrauen zu gewinnen in seinen Körper und seine Fähigkeiten ,
- Diese Erfahrung mit anderen, die dasselbe erlebt haben, zu teilen,
- Die Selbstachtung wieder zu finden,
- Das in der Krankheit Erlebte in Worte zu fassen,
- Zu realisieren, was in jedem einzelnen steckt an Mut, Wille, Entschlossenheit und Hoffnung
…Eigenschaften eines Weltmeisters

Eine Woche, um körperlich und psychologisch Kraft zu schöpfen.

Die Aufenthalte werden vom Verein veranstaltet. Von Eltern und Frauen wird kein finanzieller Beitrag verlangt.

Konkret gesagt : wenn Sie eine Solidaritäts-Startnummer erwerben, ermöglichen Sie die Finanzierung folgender Leistungen :

  • Begleitung im Gebirge (Bergführer, Wanderführer…)
  • Verschiedene Aktivitäten (Klettern, Benutzen von Liftanlagen, Canirando…)
  • Personalkosten (Leiter des Hauses, Koch, Hauswart…)
  • Bahnfahrten (SNCF, Bus, Fahrzeuge…)
  • Verpflegung
  • Unterkunft
  • Betreuung während des Aufenthaltes

Abgesehen von Ihrer körperlichen Leistung und Ihrer Unterstützung, ist die Tatsache, eine Solidarität-Startnummer für "A Chacun son Everest !" zu tragen, ein starkes Zeugnis von Mut und Willenskraft, das Sie den Kindern und Frauen weitergeben wollen.
Wenn Sie sich noch mehr engagieren und den Verein besser kennen lernen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mit den Kindern zusammen, einen Tag oder mehrere im Haus in Chamonix zu verbringen.
Während Ihres gesamten Laufes werden Sie an sie denken ! Melden Sie sich an!

Seit 2012 konnten 76 Kinder, dank der Initiative des Rotary Club Mont Blanc Chamonix Megève und Ihrer Mitwirkung durch Solidaritäts-Starnummern, auf dem Weg zur Gesundung begleitet werden !

Die Zeugnisse, die Sie hier lesen, sind die grösste Ermutigung, für sie zu laufen, sich für sie einzusetzen...

"À Chacun Son Everest ! ist ncht nur ein Verein, sondern eine grosse Familie von Kindern und bewundernswerten Erwachsenen, die einem helfen höher und höher zu steigen. Nach meiner Operation ( und sogar schon vorher), hätte ich mich nicht imstande gefühlt, 800 Höhenmeter zu bewältigen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich bei einer Kletterwand oben ankommen könnte und noch weniger, dass mir ein "cani-rando" Spass machen könnte, wo ich mich doch vor Hunden schrecklich fürchte.Für viele bedeutet das nichts, für mich war es ein Everest ; und deshalb ist dieser Verein phantastisch. Er hilft einem, die Angst zu überwinden, sie in etwas Positives zu verwandeln. Ich hoffe, dass die Familie "À Chacun Son Everest !" noch lange vielen Kindern und Frauen diese grossartigen Erlebnisse schenken kann."
Enora – September 2014

"Mein Sohn hat wunderbare Tage in Chamonix verbracht : alles war bestens ; die hilfreichen Menschen vor Ort, bei den Mahlzeiten, den Aktivitäten und der sonstigen Unterstützung. Nicht zuletzt die Videos und Fotos ….. alles war perfekt.
Er ist völlig verändert wiedergekommen, voll Vertrauen. Es war sein erster Aufenthalt ohne Beisein der Eltern seit seiner Erkrankung. Er war anfangs sehr gestresst, aber zuversichtlich und glücklich gleich nach den ersten Tagen. Ihre Initiative ist grossartig ! Sie verstehen es, eine Gemeinschaft zu formen, wo Schwierigkeiten gemeinsam überwunden werden, wo sich feste Bande bilden. Die gegenseitige Unterstützung ist dabei besonders wichtig und stärkt das Vertrauen. Axel hat durch diesen Aufenthalt viel Neues entdeckt, konnte auch – und wohl zum ersten Mal – seine Sorgen und Empfindungen mit anderen teilen."

Papa d’Axel – September 2014

"Neue Energie wurde mir geschenkt, dank Ihrer Hilfe
Vertrauensvoll fahre ich ab, glücklich, zu leben
Voll von PLänen, die ich verwirklichen möchte, erfüllt von Lebnesmut !
Ein grosses Dankeschön!"

Christine – November 2014

"Danke für diese schöne Woche.
Froh und frei reise ich ab.
Viele Tränen, viel Freude und Glück.
Damit beginnt jetzt mein neues Leben."

Valérie – October 2014

Treten auch Sie dem Team der Solidaritäts-Startnummern bei
Geben Sie Ihrer Leistung einen tieferen Sinn und engasieren Sie sich !

Mehr über unseren Verein erfahren Sie unter : www.achacunsoneverest.com und www.achacunsoneverest-femmes.com

Kontakt Solidaritäts-Startnummern:
Yann de Sereville - +33 (0)6 62 24 38 40 - ycdesereville@gmail.com
Marie Janin - chamonix@achacunsoneverest.com

Sie können 66% Ihrer Spende bei Ihrer Steuererklärung abschreiben ( begrenzt auf 20% Ihres Einkommens ) und, wenn Sie ein Unternehmen sind ,geniessen Sie 60% Steuerermässigung auf Ihre Spende (begrenzt auf 5Tausendstel Ihres Umsatzes HT)

Rotary - AURAF-TRANSPLANT
Soutien Orphelinat Pagala