Der TDS®

Ein Lauf im freien Gelände, entlang der Weitwanderwege vom Mont-Blanc Gebiet, vom Beaufortain, der Haute Tarentaise und dem Aostatal.

Ein Berglauf mit vielen in grosser Höhe liegenden Abschnitten (>2500m), wo die klimatischen Bedingungen sehr schwierig sein können ( Nacht, Wind, Kälte, Regen oder Schnee ) und für den eine gute Vorbereitung, passende Ausrüstung und persönliche Autonomie notwendig sind. 

Die zwei Teile von Savoyen und das Aosta Tal gehören zu den Gebieten, die lange Zeit Teil des Hauses Savoyen waren. Entdecken Sie also diese drei Regionen um den Mont-Blanc, folgen Sie den Wegen, wo Geschichte und Gebirge eins werden. 

Zuerst erleben Sie, in der Stadtmitte von Courmayeur, die ganz besondere Atmosphäre und Spannung vor dem Start. Vorbei am "Maison Vieille" am Pass Checrouit (erste Verpflegungsstelle), geht es die UTMB® - Strecke hinauf bis zur Hütte Elisabetta, dann weiter zum Pass (Col) Chavannes (2603m) und dem Col de la Seigne. Auch wenn Sie diese Strecke vom UTMB® kennen sollten, ist dieser lange Anstieg durch das Val Veny (Veny Tal) im morgendlichen Licht ein neues, grossartiges, beeindruckendes Erlebnis. Öffnen Sie die Augen ! Ein einmaliges Panorama liegt vor Ihnen ! Ein langer, langsam durch die Almen vom Vallon de Chavannes abwärts führender Weg, bringt Sie in den Vallon de la Doire de Verney. Diesem folgen Sie bergauf bis zum Lac (See) de Verney und erreichen schliesslich den Col du Petit Saint-Bernard (2188m, Labestelle). Hier verlassen Sie das Aosta-Tal und betreten das Gebiet der Haute Tarentaise. Entlang des Römerweges, der ab dem Jahr 2 unserer Zeitrechnung eine Verbindung von Lyon nach Rom quer durch die Alpen darstellte, geht es abwärts nach Seez und weiter nach Bourg Saint-Maurice (Labestelle). Geniesssen Sie hier die gesellige Stimmung und freundliche Aufnahme, denn nun geht es steil 2000m bergauf ! Sie kommen an den Festungen Forts du Truc und Fort de la Platte vorbei, die am Ende des XIX. Jahrhunderts, als es Spannungen zwischen Frankreich und Italien gab, zum Schutz vor einem eventuellen Einfall der italienischen Truppen errichtet wurden. Danach erreichen Sie das herrliche Gebiet der fünf Seen. Kurz nach dem Col de la Forclaz (2354m), kommen Sie am Esola See vorbei und müssen dann den Passeur de Pralognan (2567m) erklimmen. Steil geht es zuerst auf der anderen Seite bergab, doch allmählich wird der Hang flacher bis schliesslich ein fast ebener Weg Sie zu den freiwilligen Helfern des Beaufort am Cormet de Roselend (Verpflegungsstelle) bringt. Danach müssen Sie den Col de la Sauce ersteigen, durch die beeindruckende Schlucht des "Curé" bis zum Weiler La Gitte weiter laufen ( werfen Sie einen Blicke auf die neben dem Erste Hilfe Posten sich befindende, im Jahr 1639 erbaute Kapelle Notre-Dame des Neiges) und anschliessend zum Col de Gitte auf 2322m hochsteigen. Hier bietet sich ein aussergewöhnlicher Panoramablick auf die Mont-Blanc Kette, die Kette der Aiguilles Rouges, der Fiz et der Aravis... bevor Sie auf einem wenig begangenen Weg die "Grande Pierrière" bis zum Col du Joly überqueren, wo Sie die freiwilligen Helfer von Hauteluce mit Verpflegung und Lächeln begrüssen. Die « Wanderung » auf diesen normalerweise einsamen aber wunderschönen Pfaden der Tarentaise, des Beaufortain und des Mont-Blanc endet mit dem Abstieg nach Les Contamines (Labestelle). Danach geht es, vorbei an den Hütten von Truc und Miage, hinauf zum Col du Tricot. Sie überqueren auf einem breiten Steg das untere Ende des Gletschers von Bionnassay, folgen dem Weg bergauf nach Bellevue und gehen auf der anderen Seite hinunter nach Les Houches (Labestelle). Nun bleibt noch die Strecke entlang des Flusses bis ins Zentrum von Chamonix, wo Sie ein triumphaler und wohlverdienter Empfang erwartet !

Die TDS® ist bei der Ultra-Trail World Tour mit dem Status "Pro"
Als Finisher der TDS® ebenso wie eines weiteren Laufes, der bei der Ultra-Trail® World Tour gelistet ist, kann man bei der UTWT 2018 eingestuft werden.

Strecke & Profil
Technische Anleitung
Grenzzeitentabellen
Wettkampfordnung