Der PTL®

Der PTL® (Petite Trotte à Léon) ist einer der Bewerbe im Rahmen des UTMB®.
Durch sein originelles und ausserhalb der Normen liegendes Konzept, unterscheidet er sich von allen anderen Läufen. Er fordert starkes geistiges Engagement, Mannschaftsgeist und Abenteuerlust, sportliches Verhalten und alpine Erfahrung. Das charakterisiert den PTL®.

Dieser Ultra-Ausdauer Bewerb führt die Konkurrenten in einer grossen Runde um den Mont-Blanc (300km und 25000m de D+), in grosse Höhen und teils abseits der Wege, ohne Markierung, so dass guter Orientierungssinn erforderlich ist. Jedes Jahr wird die Strecke geändert, wodurch immer neue Teile des französischen, italienischen und Schweizer Mont-Blanc Massivs entdeckt werden können.
Der  PTL® ist ein Mannschaftsbewerb ohne abschliessende Rangordnung. Die Mannschaften bestehen aus zwei oder drei Teilnehmern, die gemeinsam den Lauf beginnen und beenden müssen. Dieser findet in schwierigem gebirgigen Gelände statt und verlangt hohes technisches Können und starke physische und psychische Kräfte.

 

In Anbetracht dieser Schwierigkeiten, werden die Kandidaten an Hand von Bewerbungsunterlagen, die jede Mannschaft einreichen muss, ausgewählt (siehe Anmeldungen 2018).

2018, bei der elften Veranstaltung des PTL®, findet der Start am Montag, 27. August 2018, um 9h, am "Place du Triangle de l'Amitié" in Chamonix statt. Ziel ist derselbe Platz, spätestens am Sonntag, 2. September um 16:30, also nach maximal 151:30 Stunden.

Der Streckenverlauf um den Mont-Blanc und seine berühmten Satelliten wurde auch dieses Jahr geändert und führt auf neue, unbekannte Abschnitte. Schwierige, selten begangene Wege und ungewöhnliche Ausblicke werden Sie überraschen.

Strecke & Profil
Tech. Angaben
Grenzzeiten
Lauf-Ordnung PTL®
Beratung

PTL® TIPS

Click on the picture to download the PTL® Tips (english).

 

F.A.Q. für den PTL®

Meine Mannschaft ist für den PTL® angemeldet. Falls ein Teilnehmer ausfällt, ist es möglich ihn zu ersetzen?
Ja, das ist möglich. In der Laufordnung steht, dass eine Änderung in der Zeit zwischen Bis zum 31. Juli 2018 vorgenommen werden kann (Es ist immer möglich, vorher mit uns Kontakt aufzunehmen).

Wir möchten, dass uns ein Wohnwagen begleitet, den wir als Schlafplatz verwenden wollen. Ist das erlaubt?
Nein ! Wir haben diese Situation schon in den vergangenen Jahren erlebt. Das verursacht Spannungen und widerspricht dem Prinzip der «vollkommenen Autonomie», einem der Charakteristiken des PTL®. 2018 wie in den vergangenen Jahren, Wohnwagen als Begleitfahrzeuge verboten !!!

Wir möchten eine Begleitmannschaft für die Verpflegung zusammenstellen. Kann uns diese Mannschaft entlang der gesamten Strecke unterstützen?
Nein ! Der PTL® ist ein Bewerb bei totaler Autonomie zwischen den einzelnen Labestellen. Begleitmannschaften sind nur an den Labestellen toleriert, vorausgesetzt, dass sie nicht zu "aufdringlich" und Platz einnehmend sind. An allen anderen Orten entlang der Strecke ist sie streng untersagt, auch in den Hütten, Dörfern oder an den Strassen.

Wann werden die Streckenkarten zur Verfügung stehen?
Der voraussichtliche Streckenverlauf ist schon im Internet abzufragen, damit Sie sich ein erstes Bild machen können. Der ganz genaue Verlauf (mit seinen Varianten) wird es am Ende Juli offenbart werden.

In welcher Form werden die GPS Punkte für die Strecke übermittelt?
Die Punkte für die Strecke werden als GPX-Kartei übermittelt. Um unseren Streckenverlauf richtig sehen und lesen zu können, muss Ihr GPS-Gerät mindestens 20 Streckenabschnitte mit mindestens jeweils 5000 Punkten aufnehmen können.

Wann werden die GPX Unterlagen für die Strecke veröffentlicht?
Die Karten mit dem endgültigen Streckenverlauf werden erst etwa 14 Tage vor dem Start veröffentlicht.

Welche Art von Steigeisen müssen es sein?
Wir haben beschlossen, dieses Jahr zur Pflichtausrüstung Steigeisen hinzuzufügen, um ein Abrutschen zu verhindern, wenn schneebedeckte oder leicht vereiste Hänge überquert werden müssen. Sie müssen also Steigeisen bei sich haben.
Anbei einige Marken, die wir für passend halten: 
- Modell XTR - Yaktrax®
- Modell Chainsen Light - Snowline
Andere Vorrichtungen (Spiralen oder Eisen für Strassenschuhe) werden bei der Ausrüstungskontrolle nicht als passend befunden.

Warum ein Biwakzelt eher als ein individuelles Schutzzelt?
Das Biwakzelt ist ein Sicherheitsfaktor. Gibt es ein Problem, so kann die gesamte Mannschaft darunter Schutz finden und jeder profitiert von der Wärme des anderen. Im Internet werden zahlreiche Artikel dieser Art angeboten, die nicht teuer sind und weniger als 1 kg wiegen.

Brauchen wir Ersatzbatterien für unsere GPS Bake?
Nein ! Falls ihre Batterien schwach werden, ersetzt sie der Veranstalter durch neue.

Werden uns dieselben Läufersäcke entlang der gesamten Strecke begleiten?
Ja, Es wird nur einen Läufersack geben (den selben an jeder Verpflegungsstelle).

Wie wird die Verpflegung in den Berghütten organisiert? Wird es spezielle Preise für die Läufer geben? Werden die Hütten zu jeder Zeit offen sein?
Die Veranstalter tragen die Kosten für Übernachtung und Verpflegung an den von ihnen vorgeschlagenen Verpflegungsstellen.
Die sogenannten « PTL® 2018-Partnerhütten» sind für Sie auch Tag und Nacht zugänglich. Das Ausruhen (in den Lagern) und die Mahlzeiten gehen auf Kosten der Veranstalter.
In den anderen Hütten auf der Strecke unterliegen Sie den jeweils vorgeschlagenen Preisen.

Wir verwenden die öffentlichen Verkehrsmittel, um nach Chamonix zu kommen. Wo können wir, da wir dort keinen Aufenthaltsort haben werden, unser persönliches Gepäck abstellen?
Sie können es vor dem Start beim Veranstalter abgeben und es nach dem Bewerb beim PC PTL® (Hauptbüro des PTL®) wieder abholen.

Wir möchten die Strecke schon ab Juni abgehen und kennen lernen. Wird das möglich sein?
Bei normalen Schneeverhältnissen wird es nicht möglich sein, die gesamte Strecke vor Mitte Juli zu begehen, vielleicht sogar Anfang August. Mitte Juni werden vielleicht nur die unter 2000m liegenden Teile schneefrei sein. Gegebenenfalls rufen Sie uns an, um die Bedingungen zu erfahren.