Der PTL®

Der PTL® (Petite Trotte à Léon) ist einer der Bewerbe im Rahmen des UTMB®.
Durch sein originelles und ausserhalb der Normen liegendes Konzept, unterscheidet er sich von allen anderen Läufen. Er fordert starkes geistiges Engagement, Mannschaftsgeist und Abenteuerlust, sportliches Verhalten und alpine Erfahrung. Das charakterisiert den PTL®.

Dieser Ultra-Ausdauer Bewerb führt die Konkurrenten in einer grossen Runde um den Mont-Blanc (300km und 25000m de D+), in grosse Höhen und teils abseits der Wege, ohne Markierung, so dass guter Orientierungssinn erforderlich ist. Jedes Jahr wird die Strecke geändert, wodurch immer neue Teile des französischen, italienischen und Schweizer Mont-Blanc Massivs entdeckt werden können.
Der  PTL® ist ein Mannschaftsbewerb ohne abschliessende Rangordnung. Die Mannschaften bestehen aus zwei oder drei Teilnehmern, die gemeinsam den Lauf beginnen und beenden müssen. Dieser findet in schwierigem gebirgigen Gelände statt und verlangt hohes technisches Können und starke physische und psychische Kräfte.

 

In Anbetracht dieser Schwierigkeiten, werden die Kandidaten an Hand von Bewerbungsunterlagen, die jede Mannschaft einreichen muss, ausgewählt (siehe Anmeldungen 2018).

2018, bei der elften Veranstaltung des PTL®, findet der Start am Montag, 27. August 2018, um 9h, am "Place du Triangle de l'Amitié" in Chamonix statt. Ziel ist derselbe Platz, spätestens am Sonntag, 2. September um 16:30, also nach maximal 151:30 Stunden.

Der Streckenverlauf um den Mont-Blanc und seine berühmten Satelliten wurde auch dieses Jahr geändert und führt auf neue, unbekannte Abschnitte. Schwierige, selten begangene Wege und ungewöhnliche Ausblicke werden Sie überraschen.

Strecke & Profil
Tech. Angaben
Grenzzeiten
Lauf-Ordnung PTL®

2018 PTL® regulations

WICHTIGE HINWEISE

Die Strecke des « Petite Trotte à Léon » weist technisch bedeutend schwierigere Abschnitte auf, als die meisten anderen Trails (besonders der UTMB®). Daher ist für diesen Bewerb sehr gute Bergerfahrung erforderlich.

Teilstrecken können ojektive Gefahren darstellen : steile Abhänge, Steinschlaggefahr, sehr schmale Pfade, Querung steiler Geröllhalden oder Schneefelder, schlecht erkennbare Wegabschnitte…

Die Strecke ist NICHT MARKIERT und liegt meistens WEIT ABSEITS VON BEWOHNTEM GEBIET. Völlige Autonomie ist also zwischen den einzelnen Verpflegungsstellen oder Berghütten gefordert.

Die Konkurrente müssen – zu ihrer eigenen Sicherheit - unbedingt ausgezeichnete Kenntisse und grosse Erfahrung in der Verwendung von GPS-Geräten, Kompass, Höhenmesser und Karte besitzen, Sie müssen auch gewohnt sein, sich bei schwierigen Verhältnissen im Gebirge zurechtzufinden.

 

PRAAMBEL

ORGANISATION

Der PTL® wird im Rahmen des UTMB, gemeinsam von « Les Trailers du Mont Blanc (Verein nach dem Gesetz 1901 und eingetragen im Gesetzblatt vom 29/11/ 2003 unter der N° 1627, Club FFA n° 074060) und der GmbH « Autour du Mont-Blanc » veranstaltet.
Er wird von einem Laufkomitee geleitet, dessen Entscheidungen unwiderrufliche sind.

ANNAHME DER LAUFORDNUNG UND LAUFETHIK

Zur Teilnahme am PTL® müssen Laufregelung und Ethikcharta anerkannt werden : zu finden unter www.utmbmontblanc.com

 

CHARAKTERISTIKEN DES BEWERBES

  1. Der PTL® ist ein Bewerb, bei dem eine bestimmte Strecke in einer vorgebenen Zeit zurückgelegt werden muss. Er ist kein Wettbewerb, weshalb am Ende auch keine offizielle Rangordnung bekanntgegeben wird.
  2. Er ist offen für weibliche, männliche oder gemischte Mannschaften von 2 oder 3 Personen und ist auf maximal 300 Teilnehmer beschränkt.
  3. Die Mannschaften sind absolut unauflöslich. Muss ein Teilnehmer einer Dreiermannschaft den Bewerb abbrechen, dürfen die zwei verbliebenen Teilnehmer den Lauf erst dann fortsetzen, wenn ihr dritter sicher an einer Verpflegungstelle oder in einer Hütte versorgt wird und die Mannschaft von der Laufleitung (PC Course) die Erlaubnis zur Fortsetzung des Laufes erhalten hat. Muss in einer Zweiermannschaft ein Teilnehmer den Lauf abbrechen, so ist auch der zweite zum Abbruch gezwungen.
  4. Der Bewerb verlangt teilweise Autonomie d.h. die Mannschaften organisieren in gemeinsamer Absprache Verpflegungs - und Ruhezeiten. Dafür stellen die Organisatoren  auf der Strecke folgende Hilfen zur Verfügung :
         - Basislager, die 24 Stunden geöffnet haben, wo die Wettbewerbsteilnehmer gratis grössere Schlafräume und Mahlzeiten vorfinden*. Sie sind auch aus ihrem Blitzbeutel. Die Zeit der Nutzung der Betten oder Liegeplätze ist nicht beschränkt, nur durch die stündlichen Barrieren;
         - Die Partner-Schutzhütten, die 24 Stunden geöffnet haben, wo die Wettberwerbsteilnehmer gratis Schlafräume (je nach verfügbaren Plätzen) und eine Mahlzeit vorfinden*. Die Bettenbelegungszeit kann bei hoher Anwesenheit begrenzt sein
         - Die in jeder anderen, Nicht-Partner-Schutzhütte angebotenen Leistungen gehen vollständig zu Lasten der Wettbewerbsteilnehmer, wobei die Öffnungszeiten der Schutzhütte und die Ruhe der anderen Gäste respektiert werden müssen
  5. Assistenz ist nur an den von den Veranstaltern eingerichteten Verpflegungsstellen erlaubt. An allen anderen Stellen – wie etwa in Hütten, Dörfern oder an der Strasse ist sie verboten und wird mit unmittelbarem Ausschluss vom Bewerb bestraft.
  6. Während des gesamten Kurses ist keine Begleitung erlaubt (außer für den vorhergehenden und folgenden Kilometer des Basislager)

* Im Grenzbereich der Anzahl der verteilten Tickets.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND ANMELDEBEDINGUNGEN

ANMELDEBEDINGUNGEN

Bei der Anmeldung müssen Bewerbungsunterlagen vorgelegt werden, die für jeden Teilnehmer seine Bergerfahrung, seine sportliche Vergangenheit und seine persönliche Motivation ersichtlich machen. Diese werden vom Laufkomitee beurteilt (siehe unter Anmeldungen).

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Der PTL® ist für alle Personen offen, die im Jahr 1998 oder vorher geboren sind (Kategorien éspoir bis vétéran), ob sie nun eine Lizenz besitzen oder nicht.
Gültig ist die Anmeldung erst dann, wenn auch das spezifische ärztliche Zeugnis erbracht wurde. Dieses muss vor dem 31.Mai 2018 auf der persönlichen Läuferseite des Teilnehmers ersichtlich sein (die per Post oder per e-Mail geschickten ärztlichen Zeugnisse werden nicht angenommen).

ANMELDUNG

Anmeldung nur per Internet und gesicherte Bezahlung mit Bankkarte.

Anmeldegebühren 2018 : 960€ per team

 

Vom veranstalter gebotene leistungen :

  1. Startnummer (eine pro Mannschaftsteilnehmer).
  2. Läufersack (einer pro Läufer)
  3. Bake, mit Hilfe der die Mannschaft vom  « PC Course » aus « beobachtet » wird
  4. Streckenkarten 1/25 000 + Roadbook der Strecke in Französisch, Englisch, Italienisch und Spanisch(gemeinsam für die Mannschaft)
    Detailkarten der Strecken und « waypoints » zum Herunterladen auf das persönliche GPS-Gerät
    Liste der vom Veranstalter vorgeschlagenen Hütten und Verpfegungsstellens.
  5. Telefonische Überwachung 24h/24 durch den PC Course, live-Übertragung auf unserer Webseite www.utmbmontblanc.com
  6. Mahlzeit mit hohem Energiewert und Schlafraum in den Basislagern
  7. Läufertaschen in Basislagern
  8. Schlafraum (je nach verfügbaren Plätzen) in Partner-Schutzhütten
  9. 6 Essensmarken pro Läufer, die in den Partner-Schutzhütten seiner/ihrer Wahl verwendet werden können
  10. Schlafmöglichkeiten,medizinische Assistenz nach dem Lauf in Chamonix.
  11. Geschenke : Eine Finisherweste und die traditionnelle Glocke zur Erinnerung. 
  12. Für jeden Finisher ein persönliches Diplôm.

davon eine Öko-Beteiligung von 1.5 €/Person, die zur Finanzierung der Reinigungs- und Wiederinstandsetzungsarbeiten von Wegen verwendet werden und 10 € Mitgliedsbeitrag 2018 für den Verein der Trailers du Mont-Blanc.

 

ABLAUF

Der PTL® 2018 beginnt mit dem Start in Chamonix und stellt eine Runde von etwa 300 km und 25 000 positiven Höhenmetern im Mittel-und Hochgebirge dar.
Der Start findet am Montag, 27. August 2018 um 09:00 am « Place du Triangle de l’Amitié » in Chamonix statt, das Ziel ist am selben Platz, wobei die letzten Läufer spätestens am Sonntag, 2. September 2018 um 16:30 erwartet werden. Für die gesamte Strecke stehen also  maximal 151:30 Stunden zur Verfügung.

STARTNUMMERN

Die Startnummer wird jedem Teilnehmer nach Vorweis des Personalausweises (mit Foto) persönlich ausgehändigt. Gleichzeitig muss der Teilnehmer sich mit Unterschrift verpflichten, die Pflichtausrüstung während der gesamten Dauer des Bewerbe bei sich zu haben.

Die Startnummer muss bei jeder Kontrolle entlang der Strecke vorgezeigt werden.
In Chamonix ist die Startnummer die « Zugangskarte » zu verschiedenen Einrichtungen und Transportmitteln : Pendelbussen, Verpflegungsstellen, Sanitätseinrichtungen, Schlafplätzen, Duschen, Abgeben und Abholen der Läufersäcke.
Zusätzlich zur Startnummer, erhält jeder Teilnehmer ein Identifikations-Armband, das während des gesamten Laufes am Handgelenk befestigt bleiben muss.

LOKALISIERUNG UND KONTROLLE

Eine GPS-Bake wird jeder Mannschaft zur Verfügung gestellt. Diese Bake sendet etwa alle 15 Minuten eine Nachricht über die Position der Mannschaft. Diese Informationen stehen dem PC Course zur Verfügung, der das Vorankommen der Mannschaften mitverfolgt und sieht, ob diese den vorgesehen Streckenverlauf beachten. Diese Informationen stehen im Intenet zur Verfügung.

GRENZZEITEN

Die Grenzzeiten werden für die Verpflegungsstellen festgelegt, aber auch für andere Punkte der Strecke, wenn dies aus Sicherheitsgründen nötig erscheint. Sie werden so festgelegt, dass die Teilnehmer das Ziel innerhalb der vorgegebenen 151:30 Stunden erreichen.
Wenn die Mannschaft den Lauf fortsetzen will, muss sie den Kontrollpunkt vor Ablauf der vorgegebenen Grenzzeit verlassen.
Ein Läufer, der nach seinem, von den Veranstaltern ausgesprochenen Ausschluss, den Lauf fortsetzen möchte, tut das, nach Abgabe seine Startnummer und seine Bake, in eigener Verantwortung.

LAUFABBRUCH UND RÜCKTRANSPORT

Die Veranstalter übernehmen den Rücktransport von Läufern (die den Lauf abbrechen wollen oder die nach Überschreitung der Grenzzeit ausgeschieden wurden) ab den Verpflegungsstellen, ohne genaue Zeitangaben.
Wird der Lauf an anderen Stellen der Strecke abgebrochen, so müssen die Läufer den Rücktransport selbst organisieren.
Der Rücktransport des Läufersäcke nach Chamonix, kann aber nicht vor Ende des Bewerbes garantiert werden.

 

ENGAGEMENT DES COUREURS

PFLICHTAUSRÜSTUNG

Aus Sicherheitsgründen verpflichten sich die Teilnehmer auf Ehre, während der gesamten Dauer des Bewerbes, die nachfolgend angeführte Pflichtausrüstung in Gänze bei sich zu tragen. Systematische Kontrollen werden an den Verpflegungsstellen durchgeführt und da und dort auf der Strecke.

Persönliche Pflichtausrüstung

  • Wasservorrat von mindestens 2 Liter
  • Energienriegel - nahrung (zur Sicherheit)
  • 2 gute Lampen mit genug Ersatzbatterien für die ganze Woche
  • Überlebensdecke (Minimum 140x210cm)
  • Pfeife
  • Mobiltelefon mit internationaler Funktion (keine versteckten Nummern) 
  • Aufladegerät (solar, mobil …)
  • 1 Tee-shirt aus atemaktiven Material
  • 2 Unterhemden – warm, mit langen Ärme und aus atemaktiven Material.
  • 1 Weste und 1 lange Hose aus atemaktiven Material und 100% wasserundurchlässig
  • 1 wasserdichter Regenumhang
  • 1 lange Hose oder Sport-Stumpfhose 
  • 1 Paar Sonnenbrillen
  • 1 Paar Handschuhe
  • 1 Haube
  • 1 Leuchtstab zum Zerbrechen (von den Veranstaltern gestellt)
  • 1 vielseitig verwendbarer Trinkbecher
  • Bussole und Höhenmesser
  • Messer
  • Steigeisen (mit mindestens 1 cm langen Spitzen)
  • Gurt und / oder Lanyard und / oder Helm (falls der endgültige Kurs dies erfordert)

Pflichtausrüstung pro Mannschaft

  • 1 GPS-Gerät, auf das die vom Veranstalter gelieferten Streckenpunkte hinaufgeladen werden mussten. Dieses Gerät muss mindestens 20 Strecken mit jeweils wenigstens 5000 Punkten aufnehmen können.
  • Das Roadbook und die Karten der Strecke (vom Veranstaltung zur Verfügung gestellt)
  • Ein leichtes Bivouac –Zelt ode rein Überlebensschutz ( 100% wasserdicht und Windstopper und gross genug, damit alle Mannschaftsmitglieder im Fall von unvorhergesehenen Zwischenfällen oder plötzlichem Schlechtwetter Unterschlupf finden können.
  • Eine « Erste Hilfe Apotheke », um kleinere Verletzungen versorgen zu können (Liste – nicht vollständig- in der Beilage). 
  • Bargeld ( Euros, Schweizer Franken), denn in den meisten Hütten kann nicht mit Kreditkarte bezahlt werden.

Von den Zollbehörden gefordert :

  • Personalausweis

Andere Ausrüstungsgegenstände (empfohlene, nicht vollständig)

  • Ein Gaskocher, Kochgefäss (pro Mannschaft)
  • Stöcke,
  • Mehr Wechselkleidung
  • Micropure Tabletten
  • Bindfaden, Schnur, Sonnencreme, Vaselin, Creme gegen Reibstellen…..

SICHERHEIT UND VERHALTENSREGELN BEI UNFALL ODER ZWISCHENFÄLLEN

Der PC Course in Chamonix und die auf der Strecke positionierten Kontrolleure sind die einzigen Ansprechpartner für die Läufer, wenn diese mit einem Pobleme konfrontiert sind. Diese geben Alarm und koordinieren die Hilsaktion.
 
Bei Unfall :

  • Die Läufer verwenden ihre Erste Hilfe-Ausrüstung
  • Im Notfall (bei Unmöglichkeit, weiter zu gehen) muss versucht werden, mit allen Möglichkeiten den PC Course zu verständigen.

Bei schlechten Witterungsverhältnissen oder aus Sicherheitsgründen, hat das Laufkomitee das Recht, den Streckenverlauf oder die Grenzzeiten zu ändern oder den Lauf abzubrechen. Seine Entscheidungen sind widerspruchslos.

VERSICHERUNG

Persönliche Unfallversicherung :
Jeder Läufer muss eine persönliche Unfallversicherung abschliessen, die die Such- und Abtransportkosten in Frankreich, in Italien und in der Schweiz deckt. Eine solche Versicherung kann bei jeder vom Teilnehmer gewählten Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden, speziell aber bei der « Fédération Française d'Athlétisme » gleichzeitig mit dem Kauf einer Lizenz oder bei der « Fédération Française de la Montagne et de l’Escalade » oder der « Fédération Française des Clubs Alpins et de Montagne » (Air Glacier-Karte für die Schweiz).

Pour les coureurs adhérents à l'ITRA (International Trail Running Association) il est possible de souscrire à une assurance Assistance - Rapatriement qui prend en charge les frais de recherche et de secours dans le monde entier. Pour plus d'informations, rendez-vous sur www.itra.run

Die Abtransporte mit Hubschrauber sind kostenpflichtig. Die Art der Evakuierung wird vom Veranstalter gewählt, der in erster Linie die Sicherheit des Läufers in Betracht zieht.


Haftpflichtversicherung :
Die Veranstalter unterzeichnen für die Dauer des Bewerbes eine Haftpflichtversicherung. Diese deckt die finanziellen Konsequenzen ihrer Verantwortung, jene ihrer Mitarbeiter und der Teilnehmer.

BILDERRECHT

Jeder Teilnehmer verzichtet ausdrücklich auf jegliches Bildervorrecht während des Bewerbes, sowie auf alle Beschwerden gegenüber dem Veranstalter und dessen Partnern bezüglich der Verwendung der Bilder. Nur der Veranstalter kann das Bilderrecht an Medien oder eine entsprechende Lizenz weitergeben.

Ultra-Trail®, Ultra-Trail du Mont-Blanc®, UTMB®, CCC®, TDS® und PTL® sind eingetragene Markenzeichen. Jede Veröffentlichung zu diesem Ereignis oder der Gebrauch der Bilder dieser Veranstaltung muss mit Respekt gegenüber diesem Ereignis und der eingetragenen Marken geschehen und mit der Zustimmung des offiziellen Veranstalters.

 

ÄNDERUNG DER MANNSCHAFT UND ANNULATION

Die ursprüngliche Zusammensetzung der Mannschaft kann bis 31. Juli (letzter Tag) geändert werden. Wie die anderen Teilnehmer, muss der vorgeschlagene neue Läufer, die geforderten Bewerbungsunterlagen unterbreiten, die das Laufkomitee beurteilen und danach entscheiden wird, ob der neue Teilnehmer zugelassen oder abgelehnt wird. Das Urteil ist unwiderruflich.
Jede Annulation einer gesamten Mannschaft muss per e-Mail oder per eingeschriebenem Brief erfolgen. Telefonisch oder per Fax ist eine Annulation NICHT möglich. Die Rückvergütung der Anmeldekosten, erfolgt in folgender Weise:

Einsendedatum rückvergütete Summe (in % des Anmeldebetrages ausser Nebenkosten)
Vor dem 15. März 60%
Vom 16. März bis 15. Mai 50%
Vom 16. Mai bis 31. Juli 40%

Nach dem 31. Juli gibt es keine Rückvergütung mehr

Wenn ein Teilnehmer der Mannschaft absagt, gibt es keine Rückvergütung eines Teiles der Anmeldekosten.

 

ANHANG : Erste Hilfe Ausstattung

Besprechen Sie sich mit Ihrem Hausarzt ! Er wird Ihnen die entsprechenden Mittel verschreiben und die Verträglichkeit beurteilen.

Wir empfehlen Ihnen folgenden Inhalt (nicht vollständig und ohne die Medikamente, die Sie gewöhnlich einnehmen) :

Verbandzeug, Salben :

  • Elastische Klebebänder (6 cm)
    Ex : élastoplaste
    Für Strappings am Knöchel oder um einen Verband zu fixieren
  • Bande de contention (8 cm)
    Ex : Cohéban
  • Steriles Verbandzeug
  • Antiseptische Tücher
    Ex : Chlorexidine
  • Sterile Kompressen
  • Suture adhésive
    Ex : Stéristrip
    Um kleine Verletzungen zu schliessen, die kein Nähen fordern
  • Hydrolloïdes Verbandzeug
    Ex : Urgomed
    Um verletzte Hautstellen (Blasen, abgeschürfte Stellen) nach Desinfektion zu schützen
  • Entzündungshemmende Salben
    Ex : Voltarène Emulgel
    Zu verwenden bei Entzündungen, Verstauchungen …
  • Nok Salbe (Akiléine)
    Zur Vorsorge gegen Blasen – während des Laufes mehrmals aufzutragen
  • Coalgan
    Bei Nasenbluten
  • Bépanthène
    Bei Reibungen im Gesäss und zwischen den Oberschenkeln
  • Collyre antiseptique
  • Bei Blasen – wenn sich einer der Läufer diesen Eingriff zutraut : éosine + Spritze 5cc + Nadel
  • Vorgangsweise
    1. Das éosine in die Spritze einsaugen und die Blase von einer Seite zur anderen durchstechen
    2. Die «sérosité» mit der Spritze aufsaugen
    3. Die Mischung «sérosité éosine/sérosité» in die Blase einspritzen
    4. Wieder aufsaugen,und die Spritze aus der Blase herausziehen
    5. Die überschüssige Menge mit Watte aus der Blase herausdrücken und einen Schutzverband anlegen oder die Salbe Nok d’Akiléine auftragen.
    6. Blut in der Blase zeigt, dass die Haut verletzt ist : gut diesen Bereich desinfizieren !

Medikamente :

  • Antalgiques (Antialergische Mittel)
    Ex : paracétamol allein (z.B : Doliprane, Dafalgan…) oder in Verbindung mit (z.B : Di-Antalvic…)
    Bei Muskel-oder Gelenkschmerzen …
    Vermeiden Sie Aspirin oder entzündungshemmende Mittel. Sie sind schlecht für die Nieren und den Magen, die während des Laufes schon stark belastet sind.
    Beachten Sie starke Schmerzen ! Vielleicht ist ärztliche Behandlung nötig oder der Abbruch des Laufes.
  • Antiémétique
    Beispiel : Vogalène lyoc
    Bei Übelkeit und Erbrechen
  • Antidiarrhéique
    Beispiel : Lopéramide
    Bei Durchfall
    Denken Sie ans Trinken, wenn Sie Verdauungsprobleme haben !
  • Antispasmodique (Krampflösende Mittel)
    Beispiel : Spasfon
    Bei Bauchschmerzen
  • Antireflux
    Beispiel : Ranitidine
    Bei Magenbrennen

Sie sollten immer rasch aufnehmbaren Zucker und Energieriegel bei sich tragen für den Fall von Hypoglycémie.

Beratung