Ratschläge für die Ausrüstung

AUSRÜSTUNG VORBEREITEN UND TESTEN 

Eine richtig ausgewählte Ausrüstung ist der Schlüssel zum Erfolg. Ultra-Ausdauer verlangt sorgfältigste Vorbereitung, besonders hinsichtlich der Mitnahme der richtigen Stücke.

Im August kann es im Mont-Blanc Massiv sehr warm sein (mehr als 30°C), aber auch sehr kalt (bis -10°C gefühlte Temperatur auf 2000m). Es kann regnen, hageln oder sogar schneien. Ihre Ausrüstung soll es Ihnen möglich machen, bei all diesen Bedingungen durchzuhalten und, je nach Ihrer Geschwindigkeit, eine oder zwei Nächte auf der Strecke zu verbringen. Im Fall eines Unfalls soll es Ihnen möglich sein, unter « sicheren » Umständen auf Hilfe zu warten.

Der UTMB® verpflichtet jeden Läufer, die Pflichtausrüstung ständig bei sich zu haben. Kontrollen werden an der Strecke durchgeführt und die Nichtbefolgung dieser Anweisung wird bestraft. Wir raten den Läufern auch dringend, die empfohlene Ausrüstung mitzunehmen. Wichtig ist es, dass Ihre Ausrüstungen Ihren Bedürfnissen angepasst ist und dass Sie sie vor dem Lauf unter verschiedenen Bedingungen getestet haben Das Gewicht ist von Bedeutung, doch nehmen Sie nicht zu wenig mit. Die richtige Auswahl führt zum Erfolg !

Pflichtausrüstung

Pflichtausrüstung


UTMB - Safety and obligatory equipment (english) par UltraTrailMontBlanc

UTMB® mandatory kit - obligatory material par UltraTrailMontBlanc

Im Gebirge kann sich das Wetter in jeder Jahreszeit rasch ändern. Es kann schneien, hageln, die Temperatur kann auf –10° sinken, kann aber auch +30°betragen !
Ausserdem sind Sie nie vor Verletzungen sicher oder vor Müdigkeit – ob Sie nun Sieger werden wollen oder "Finisher" - so dass Sie vielleicht auf Hilfe warten müssen. Ihre Sicherheit hängt, besonders bei schwierigen Verhältnissen, vom Inhalt Ihres Rucksackes ab.

(Auszug aus der Wettkampfordnung)

AUSRÜSTUNG

Pflicht :

  UTMB®
CCC®
TDS®
OCC
Ein Mobiltelefon mit Verwendungsmöglichkeit in den drei Ländern und mit gespeicherten Notrufnummern. Lassen Sie das Telefon eingeschaltet und decken Sie Ihre Nummer nicht ab! Laden Sie es vor dem Lauf auf! PFLICHT
Persönlicher Trinkbecher von 15cl Minimum (Flaschen oder Gummibehälter mit Verschluss werden nicht akzeptiert) PFLICHT
ein Wasservorrat von mindestens 1 Liter PFLICHT
gute Lampen mit Ersatzbatterien 2 Lampen 1 Lampe
Überlebensdecke von 1,40 m x 2m Minimum PFLICHT
Pfeife PFLICHT
adhäsive elastische Binde für einen Notverband (minimum 100cm x 6cm) PFLICHT
Verpflegung PFLICHT
Eine Jacke mit Kaputze für eventuelles Schlechtwetter im Gebirge. Sie muss aus Material sein, wasserundurchlässig (empfohlenes Minimum 10 000 Schmerber) und atemaktiv (empfohlenes RET unter 13) * PFLICHT
Lange Hose oder Laufhose oder Laufanzug, der das ganze Bein einhüllt PFLICHT
Schirmmütze oder Multifunktionstuch (Schlauchtuch). PFLICHT
Eine zusätzliche, warme zweite Schicht : Eine zusätzliche zweite Schicht : warm und mit langen Ärmeln (Baumwolle ausgenommen) von mindestens 180g (Männer, Grösse M)
ODER zwei Kleidungsstücke übereinander : ein warmes Unterhemd mit langen Ärmeln (erste oder zweite Schicht, Baumwolle ausgenommen) von mindestens 110g (Männer, Grösse M) und darüber eine wasserabweisende Windjacke (DWR Beschichtung) **
PFLICHT Bei
Schlechtwetter
dringend
empfohlen
Haube PFLICHT
Warme, wasserundurchlässige Handschuhe PFLICHT
wasserdichte Überhose PFLICHT

* -Die Jacke muss unbedingt eine integrierte oder an der Jacke befestigte (vom Hersteller vorgesehene) Kaputze besitzen.
- Die Nähte müssen verschweisst sein.
- Die Jacke darf keine wasserdurchlässigen Teile aufweisen ; die vom Fabrikanten vorgesehenen Lüftungsöffnungen (unter den Armen, am Rücken) sind jedoch geduldet, solange sie nicht die Wasserundurchlässigkeit beeinträchtigen.
Es liegt aber in der Verantwortung des Läufers, ob seine Jacke den Vorschriften entspricht und für Schlechtwetter im Gebirge geeignet ist. Im Fall einer Kontrolle wird aber die Beurteilung des Kontrollkommissars ausschlaggebend sein.

* diese winddichte Jacke ersetzt nicht die wasserdichte Jacke mit Kapuze, die schon zur Pflichtausrüstung gehört.

Gefordert für die Grenzübergänge:

  • Personalausweis.

Dringend empfohlen:

  • Messer oder Scheere um die elastische Klebebinde durchzuschneiden.
  • Stöcke bei Regen oder Schnee für mehr Sicherheit auf schwierigem Gelände
  • warme Wechselkleidung für den Fall von Kälteeinbruch oder bei Verletzung
  • mindestens 20 € (für unvorhergesehene Ausgaben)

Empfohlen (nicht vollständige Liste) :

Teleskopstöcke, Wechselkleidung, Bussole, Messer, Bindfaden,Sonnencreme, Creme gegen Wundreibung, Nähzeug.

Alle Kleidungsstücke müssen die Größe des Läufers entsprechen und dürfen –im Vergleich zum Fabrikmodell - nicht verändert werden.
Diese Ausrüstung muss in dem Sack getragen werden, der bei der Startnummernausgabe gekennzeichnet wurde und der nicht gewechselt werden darf.

Beschliesst ein Teilnehmer, Stöcke zu verwenden, muss er sie während des gesamten Wettkampfes mittragen. Wenn man den Lauf ohne Stöcke begonnen hat, ist es verboten, an einer anderen, späteren Stelle welche anzunehmen. Stöcke dürfen nicht in die "Läufersäcke" gegeben werden.

Antworten auf Fragen zur Pflichtausrüstung finden Sie im FAQ (häufige Fragen).

FAQ Pflichtausrüstung
THE IDEAL WATERPROOFING SYSTEM FOR TRAIL RUNNING
The ideal trail-running shoe
La montre GPS
Quel téléphone résistant embarquer pour ma course ?
La protection des yeux
Night trail running advice
Comment protéger votre peau ?